Dienstag, 21. Oktober 2014

Zeitmanagement -mein Wochenplaner-

Heute geht es noch einmal um das Thema Zeit.
 
Ich bekam viele Kommentare
zu meinem letzten Post (klick)  (herzlichen Dank dafür!)
und einige Leser/innen schrieben,
dass es ihnen sehr schwer fällt,
Auszeiten nur für sich selbst
einzuplanen.
 
Seit Anfang des Jahres nehme ich mir jeden Sonntag
nach dem Frühstück ein paar Minuten,
um die kommende Woche zu planen.
 
Das "Wie" ist ganz egal.
Ob Filofax, Block, Planer, PC oder
einfach ein Blatt Papier...
 
Dabei versuche ich auch bewusst
eher "unangenehme"
Dinge,
wie Bügeln, Fensterputzen usw.
auf die ganze Woche zu verteilen.
 
Als ich damals ziemlich down war,
habe ich mir dort auch
ganz
ausdrücklich meine Freizeit
festgehalten.
 
Mittlerweile weiß ich, 
wann ich
Freiräume brauche
und habe diese schon fest im Kopf.
 
Sehr schön ist es auch, wenn man
ein oder zwei Termine nur mit dem
Partner pro Woche festhält.
 
Das kann ein gemeinsamer Spaziergang sein
oder einfach mal nur
Handy und TV-Auszeit
mit einem leckeren Glas Wein...
 
 
 
Im Laufe der Woche kommen immer wieder kleine handschriftliche
Änderungen, Neuigkeiten oder Korrekturen dazu.
 
Gerade wenn man nicht alleine lebt
(oder Kinder hat),
gibt es immer Termine oder Dinge,
die nicht vergessen werden dürfen.
 
Was ich persönlich sehr mag:
 
am Ende des Tages erledigte Punkte
abhaken zu können.
So sehe ich nochmal "schwarz auf weiß",
was alles geschafft wurde.
 
 
 
 
 

Vielleicht wäre der Wochenplan auch
etwas für euch?


bis bald,

 
 
 
 

Kommentare:

  1. Hey... wollte nur mal kurz wieder Hallo sagen.... bin wieder gesund und stöbere mich grad wieder durch die Bloggerwelt....
    Deine Idee, die Woche vorab schon mal zu planen, finde ich prima. Ich denke, dass man es anfangs vergisst, aber wenn man es sich fest für den Sonntag vornimmt, gehört es dann einfach irgendwann dazu....
    DANKE dir und viele liebe Grüße
    von der Ulli

    AntwortenLöschen
  2. so ähnlich mache ich es auch. Meinen Kalender trage ich immer in der Handtasche mit. Da wird dann die ganze Woche alles festgehalten, radiert, neu organisiert und und und. Den wenn ich nicht hätte, würde ich wohl ziemlich viel vergessen. Denn in mein Handy speichere ich keine Termine- ich mag es lieber, wenn ich was in der Hand halten kann, wo ich auch mal was reinkritzeln kann. ;) liebe Grüße, Martina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Julia,
    wir sind uns ziemlich ähnlich, merke ich. Auch ich mache gern einen Haken hinter erledigte Dinge und noch besser ist es, wenn man es auf Papier sehen kann und nicht nur in Gedanken. Wir haben einen großen Kalender in den die Termine eingeschrieben werden und jeder ist für seinen Termin selbst verantwortlich, außer der Zwerg natürlich. Trotzdem bin ich ganz Mutter und erinnere trotzdem immer, nach dem Motto: "Denke dran, am Mittwoch......." Es klappt schon ganz gut. Froh bin ich, dass meine Großen (14 und 16) schon recht selbständig sind und ich sie auch mal für eine halbe Stunde mit dem Kleinen zu Hause lassen kann und ich eine Runde gehen kann. Den Kopf frei bekommen! Handy ist immer dabei und ich bin ja nur mal den Weg auf und ab. Ich brauche das, besonders wenn mein Partner z. Bsp. Spätschicht hat, da bin ich eine Woche ganz auf mich allein gestellt, weil wir uns in dieser Woche wegen den Arbeitszeiten nie sehen und da muss einfach alles so funktionieren wie abgesprochen. Klar, nie kann man alles planen, aber feste Termine und Erledigungen schon. Ich möchte meine Familie nie missen und schließlich habe ich diese Familie auch genau so gewollt, aber die Freiheit für sich selbst brauche ich, braucht jeder und dann muss man sie sich nehmen, sofern es geht.
    Liebe Grüße von Stine

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für deinen Kommentar ♥